Veröffentlich am 22. September 2020

Allgemeine Informationen für Mitglieder – speziell der Turnabteilung

Liebe Mitglieder,

die Corona-Pandemie beschäftigt uns seit über einem halben Jahr. Die Virusinfektion kann schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen, daher betreffen uns in allen Lebensbereichen früher ungewohnte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Vielfach werden sie schon als lästig empfunden, aber sie schützen – einigermaßen – wirksam das wichtigste was wir haben, nämlich unsere Gesundheit und unser Leben. Nach einem starken „Lock down“ mit massiven Einschränkungen haben wir einen Sommer 2020 erlebt, in dem sich das Infektionsrisiko gemindert hat. Das öffentliche Leben und damit auch der Sportbetrieb kam langsam und vorsichtig wieder in Gang. Viele Auswirkungen des „Lock down“ wirken noch bis heute nach, darunter auch einiges das unseren Sportbetrieb betrifft.

Obgleich nach den Sommerferien die Schule wieder begann, konnten wir unseren Sportbetrieb bislang nicht im vollen Umfang wieder aufnehmen. Seit Juni 2020 haben unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter sich mit Hygienekonzepten beschäftigt und waren kreativ dabei, „Corona“-angepasste Sportkonzepte zu entwickeln. In vielen Bereichen ist uns das gut gelungen, dazu beigetragen hat auch, dass wir aus den Hallen ins Freie, auf Sportplätze oder in den Wald gegangen sind, um dort Sport zu treiben.

Für den Kinderbereich, schon wegen der vielen Sportgeräte, die dort zum Einsatz kommen, konnten wir das leider noch nicht leisten. Es fehlt uns vor allem an Hallenkapazitäten, die wir zuvor von der Stadt Nürnberg bekommen haben. Die Ankündigungen für den Herbst 2020 haben uns zunächst Anlass zur Hoffnung gegeben, dass mit Schulbeginn auch die Hallen wieder genutzt werden können, soweit sie sich unter Hygieneaspekten dazu eignen. Kernpunkt ist dabei, ob die Hallen ausreichend belüftet werden können, um die Aerosolkonzentration, die einen wesentlichen Teil des Infektionsrisikos bedeutet, durch die Belüftung zu senken.

Die Stadt Nürnberg hat sämtliche Sporthallen überprüft und in drei Kategorien eingeteilt. Die rote Kategorie lässt einen Sportbetrieb weiterhin nicht zu, da eine ausreichende Belüftung herstellbar ist. Hierunter fällt die Sporthalle der Astrid-Lindgren-Schule in der Salzbrunner Straße in Langwasser. Wie es hier mit dem Sportbetrieb weitergeht, wissen wir nicht.

Bei der gelben Kategorie bestehen Mängel in der Lüftung, die noch nicht behoben werden konnten. Uns betrifft dies mit dem Förderzentrum an der Glogauer Straße. Hier müssen wir auf weitere Nachricht vom Sportservice der Stadt Nürnberg warten.

In die grüne Kategorie fallen zwei Hallen, die wir in Altenfurt nutzen. Die Ballspielhalle können wir mit bis zu 45 Sportlerinnen und Sportlern nutzen, wenn wir die Hygienevorgaben der Stadt Nürnberg umsetzen. Gleiches gilt für die Schulturnhalle an der Hermann-Kolb-Straße, die wir mit bis zu 10 Personen nutzen dürfen.

Ein Knackpunkt ist momentan noch das Hygienekonzept der Stadt Nürnberg, das vorsieht, dass vom „Nutzer“, d. h. vom Verein vor dem Trainingsbeginn alle Kontaktflächen gereinigt und desinfiziert werden müssen. Darunter fallen die Türgriffe, Lichtschalter, Umkleiden, Toiletten in den Hallen sowie Zugangsbereichen. Sie haben sicherlich Verständnis dafür, dass dieser Zusatzaufwand für unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter nicht in vertretbarer Zeit und Weise zu leisten ist, zumal sie ja auch noch ihre Trainingseinheit vorbereiten müssen.

Für den Kinderbereich sehen wir uns unter den derzeitigen Umständen nicht in der Lage, ein Training wieder anzubieten. Wir bedauern das sehr, wir wissen, wie wichtig den Kindern und unseren engagierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern der Sport ist. Alle unsere ehrenamtlich Tätigen brennen darauf, „wieder loslegen“ zu können. Wir sehen uns aber auch in der Verantwortung für unsere großen wie kleinen Sportlerinnen und Sportler, deren Gesundheit wir nicht dadurch gefährden wollen, indem wir unter für uns unsicheren Umständen ein Training anbieten und damit letztlich auch hohen Schaden verursachen könnten.

Sie können sich sicher sein, dass wir alles daransetzen, baldmöglichst – gerade auch für Kinder – wieder Sportangebote schaffen zu können, sobald wir wissen, wie dies sicher und ungefährdet möglich ist. Nun kommen unsere Ehrenamtlichen aus vielen unterschiedlichen Berufsfeldern und haben viel Lebenserfahrung. Hygienespezialisten, die in einer solch unsicheren Situation wissen, wie sie sicher zu bewältigen ist, haben wir leider nicht darunter. Auch die Sportfachverbände, mit denen wir in regen Kontakt stehen, können uns nur bedingt weiterhelfen. Wir werden hier noch einige Ideen auf ihre Praktikabilität prüfen und Varianten überlegen müssen, bevor wir wieder loslegen können. Auf unserer Internetseite und über unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten.

Dafür bitten wir um Ihr Verständnis und hoffen, dass Sie uns auch in der für den gesamten Sportverein schwierigen Situation treu bleiben. Denn gerade in schwierigen Zeiten zahlt sich der Zusammenhalt im Verein gerade menschlich aus, das unterscheidet uns von professionellen Fitnesscentern.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie uns treu und gesund!

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Turn- und Gymnastikabteilung

TSV Altenfurt e.V.