Veröffentlich am 15. September 2021

Auch wenn die Corona-Zeit, die unser aller Leben verändert hat, ein reges Vereins- und Hüttenleben nicht zugelassen hat, so haben wir unsere Hütte in Österreich, das beliebte Ausflugsziel vieler Mitglieder, doch aufmerksam im Auge.

Eine wichtige Frage ist der Pachtvertrag. Er hätte, nach Ablauf von 10 Jahren, in diesem Jahr verlängert werden müssen. Wegen der Verzögerung durch die Pandemie sind die Verhandlungen auf´s Frühjahr 2022 verschoben, der jetzige Vertrag läuft noch bis Oktober desselben Jahres.

Rund um die Hütte und auf dem Weg zu ihr ist viel los:

Das Kraftwerk an der Mautstelle wird vergrößert und Wasserrohe und Stromkabel werden unter und neben der Zufahrtsstraße verlegt. Das ganze Tal ist betroffen, die Straße nicht befahrbar, die Umleitung über Feldwege und ein sehr unzugängliches Waldstück erfordert sehr viel Geschicklichkeit beim Fahren und ist strapaziös. Zu den baulichen Erschwernissen kommen noch die von den schweren Unwettern verursachten Schäden hinzu:

Am 17. Juli wurde Kelchsau von der Außenwelt abgeschnitten, die Straße bis zum Sägewerk wird bis Oktober wegen der Überschwemmung gesperrt sein, die Ache hatte sich ums Doppelte verbreitert, der Bachlauf hinter unserer Hütte wurde zum reißenden Wasser, das Baumstämme und Steine ins Tal riß und der Stausee im “Kurzen Grund” musste ausgebaggert werden. Gottlob waren wegen der Straßenarbeiten 14 Bagger vor Ort, die sich gleich für die Unwetterschäden einsetzen ließen. Das hat die Bauarbeiten natürlich verzögert. Zusätzlich wurde die Gegend Mitte August auch noch von einem Erdbeben erschüttert. Bei all dem ist wie durch ein Wunder unserer Hütte nichts passiert.

Wenn jetzt noch durch die Anbindung an den elektrischen Strom die teuren und inzwischen raren Gasstrümpfe entfallen und wir mit den Besitzern annehmbare Bedingungen aushandeln können, dann dürfen wir uns auf künftige Besuche freuen, die hoffentlich in absehbarer Zeit wieder möglich sein werden.

Bis dahin alles Gute und bleibt gesund!

Eure Hüttenwartin Berta Wondratsch.